• skf kopf schuh 1000 226
  • skf kopf Abdulrafiu 1000 226
  • skf kopf Braun 1000 226
  • skf kopf laux 1000 226B
  • skf kopf klink 1000 226
  • skf kopf Plappert 1000 226
  • skf kopf Festl 1000 226
  • skf kopf beller 1000 226
  • skf kopf Waldschuetz 1000 226
  • skf kopf Regnery 1000 226B
  • skf kopf duex 972 226
  • skf kopf Rupp 1000 226
  • skf kopf tittelbach 1000 226B
  • skf kopf Weis Jodam 1000 226
  • skf kopf Lommatsch 1000 226C
  • skf kopf Mueller 1000 226
  • skf kopf Wietze 1000 226B
  • skf kopf Isufaj 1000 226
  • skf kopf Kassebeer 1000 226B
  • skf kopf schaeffer 1000 226
  • skf kopf godau 1000 226

Wichtige Grundlage für die Integration in den Arbeitsmarkt wurde geschaffen!

Der Sozialdienst katholischer Frauen in Trier
ist als Träger für berufliche Integrationsmaßnahmen zertifiziert worden.

Seit 2005 bietet die Sozialdienst katholischer Frauen –Annastift Trier gGmbH in Kooperation mit dem Jobcenter Trier eine Maßnahme für langzeitarbeitslose Frauen mit dem Titel „Perspektiven, Chancen, Wege“ an. Um das frauenspezifische Angebot weiter vorhalten zu können, wurde nun die sogenannte AZAV Zertifizierung der Arbeitsmarktmaßnahme erforderlich.

Der SkF entschied sich nicht nur die Maßnahme, sondern auch sich selbst als Träger zertifizieren zu lassen. Die nun erfolgte Zertifizierung bietet die Möglichkeit die bereits bestehende Maßnahme weiter anzubieten und neue Konzepte zu entwickeln.

Teilnehmerinnen der Maßnahme sind langzeitarbeitslose Frauen, die sich in sozialen und persönlichen Schwierigkeiten befinden und intensive Beratung und Begleitung benötigen, um ihre persönliche und wirtschaftliche Lage zu verbessern. Im Idealfall gelingt es in ein Beschäftigungsverhältnis einzumünden. Entscheidend ist, dass es sich um eine Maßnahme ausschließlich für Frauen handelt.

Ziel ist es, mit den Frauen ihre individuellen Problemlagen im ersten Schritt zu benennen und gemeinsam mögliche Lösungswege zu erarbeiten. Die Maßnahmeteilnehmerinnen werden darin gestärkt ihre eigenen Kräfte zu mobilisieren und aktiv mitzuwirken. Sogenannte „Vermittlungshemmnisse“ werden reduziert und eine Grundlage für eine gute Arbeitmarktintegration kann geschaffen werden. Die Teilnehmerinnen, vom Jobcenter zugewiesen, erhalten 6 Monate lang Unterstützung durch eine Sozialpädagogin, deren Arbeitsort sich innerstädtisch in der Krahnenstraße in den Gebäuden des SkF befindet.

Die Unterstützung erfolgt durch Begleitung zu Behörden oder anderen Beratungsstellen sowie wöchentliche Einzelgespräche und zielt auf eine Verbesserung des Selbstwertgefühls in den unterschiedlichen Einzel- und Gruppenangeboten (z.B. Entspannungs- und Meditationskurs; Kreativgruppe, Frauenfrühstück) und Projekte (Farb- und Stilberatung, Kosmetikseminare, Seminar zur Stärkung des Selbstbewusstseins).

Ansprechpartnerin:
Fr. Petra Meschede
Tel. 0651 9496-170
p.meschede@skf-trier.de

Arbeitsmarktintegration

pdf

Klientenflyer Haltepunkt Integrationsmaßnahme

Größe : 1.12 mb
Hits : 198
Hinzugefügt am : 24 Nov 2015
Geändert am : 24 Nov 2015

 

Veröffentlicht in Integrationsprojekt zur Arbeitsmarktintegration

Drucken E-Mail