• skf kopf Mueller 1000 226
  • skf kopf Lommatsch 1000 226C
  • skf kopf laux 1000 226B
  • skf kopf Abdulrafiu 1000 226
  • skf kopf Weis Jodam 1000 226
  • skf kopf Rupp 1000 226
  • skf kopf Isufaj 1000 226
  • skf kopf Regnery 1000 226B
  • skf kopf Plappert 1000 226
  • skf kopf Braun 1000 226
  • skf kopf Wietze 1000 226B
  • skf kopf duex 972 226
  • skf kopf schuh 1000 226
  • skf kopf klink 1000 226
  • skf kopf tittelbach 1000 226B
  • skf kopf godau 1000 226
  • skf kopf Waldschuetz 1000 226
  • skf kopf schaeffer 1000 226
  • skf kopf Festl 1000 226
  • skf kopf Kassebeer 1000 226B
  • skf kopf beller 1000 226

Ansturm auf die Tafeln - Sind die Helfer überfordert

Diskussion im SWR2 Forum vom 02.11.2016, 17:05 Uhr

Zur Sendung

Es diskutieren:
Angelika Birk, Sozialbürgermeisterin der Stadt Trier
Prof. Dr. Stefan Selke, Soziologe, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Furtwangen
Matthias Weiler, zuständig für die Tafeln im Heilbronner Land, Kreisdiakonieverband
Gesprächsleitung: Susanne Kaufmann

Als engagierte Frauen 1993 in Berlin die erste Tafel gründeten, wollten sie damit Obdachlosen helfen. Mittlerweile gibt es in Deutschland rund 900 Tafeln für sozial bedürftige Menschen. Alleinerziehende, Rentner, Hartz IV-Empfänger und eine wachsende Zahl von Flüchtlingen beziehen dort vor allem Lebensmittel, aber auch Brillen oder Medikamente. Die Nachfrage ist so groß, dass die ehrenamtlichen Helfer den Ansturm allein oft nicht mehr bewältigen können. In Nürnberg musste die Tafel wegen Überlastung sogar vorübergehend schließen. War die Gründung der Tafeln ein Fehler? Welche Folgen hat es, wenn ehrenamtliche Helfer Aufgaben übernehmen, die eigentlich Sache des Staates sind?

Veröffentlicht in Aktuelles / Presse

Drucken E-Mail